Kontakt

Pflanzenlexikon

Pflanzenart
  
Für diese Auswahl wurden z. Zt. 81 Inspirationen gefunden. Um genauere Informationen zu erhalten, klicken Sie bitte auf das Vorschaubild. Die Details werden dann unter den Vorschaubildern angezeigt.
Kleines Immergrün (Vinca minor) Kriechginster (Cytisus decumbens) Kriechwacholder (Juniperus horizontalis) Silber-Mauermiere (Paronychia argentea) Spindelstrauch (Euonymus) Zwergmispel (Cotoneaster)
Clematis, Waldrebe (Clematis) Dipladenie, Mandevilla (Dipladenia) Efeu (Hedera helix) Kapuzinerkresse (Tropaeolum majus) Kriechmispel (Cotoneaster dammeri) Passionsblume (Passiflora)
Zur Seite:1 2 3 4 5 6 7  Seite: 2 von 7

[52] Kamille (Matricaria recutita)

Die Kamille ist eine sehr anspruchlose Heilstaude. Die aromatisch duftenden, weißen Blüten blühen von Mai bis September. Besonders im zerriebenen Zustand verströmen sie den typischen Geruch. Sie können sehr vielseitig in der Naturheilkunde eingesetzt werden. Die Kamillenpflanze ist meist einjährig und sehr anpassungsfähig, das heißt sie kann auf fast jeden Boden gepflanzt werden.

Zur Merkliste hinzufügen

Druckversion


Übersicht die gängigsten Pflanzenarten

Bäume

Bäume werden in Nadel- und Laubbäume unterteilt. Sie dienen als Schattenspender, reinigen die Luft und tragen oftmals auch Früchte. Des Weiteren haben sie auch einen großen optischen Reiz.

Bodendecker

Bodendecker sind niedrige Pflanzen, die große Bereiche flächendeckend bewachsen können. Sie eignen sich auch für schwierig bepflanzbare Stellen, wie z.B. Hänge. Ein großer Vorteil von Bodendeckern ist, dass die damit bepflanzten Stellen nur wenig Pflege brauchen, da dort kein Unkraut wachsen kann. Sie werden meistens mit einem Abstand von 20 bis 30 cm gepflanzt.

Kletterpflanzen

Kletterpflanzen haben verschiedene Einsatzmöglichkeiten. Sie ranken an Spalieren oder an einer Pergola. Sie können sehr farbenprächtig sein und sogar Früchte tragen. Bei den Klettergewächsen gibt es einjährige und mehrjährige Exemplare. Bei der Auswahl sollte auf den Einsatzort geachtet werden.

Sommer-pflanzen

Zu den Sommerblumen zählen meistens einjährige Pflanzen mit einer sehr langen Blühperiode. Diese sollten nach dem letzten Frost auf einen humusreichen Boden gepflanzt werden. Sommerblumen benötigen außerdem einen sonnigen Standort und sollten regelmäßig gegossen werden. Sind diese Bedingungen erfüllt, erfreuen sie ihren Betrachter mit wunderschönen, vielfältigen bunten Blüten.

Sträucher

Sträucher tragen oftmals Blätter, Blüten und auch Früchte. Sie haben also nicht nur einen optischen Nutzen, sondern bieten auch vielen Lebewesen Nahrung und einen Lebensraum.

Stauden

Stauden werten den Garten durch schöne Blüten und oft auch durch ihre Düfte auf. Auch viele Heil- und Gewürzpflanzen zählen zu den Stauden.

Wasserpflanzen

Wasserpflanzen sind eine Bereicherung für jeden Gartenteich. Nicht nur, dass sie durch schöne Blüten und Blätter den Teich optisch aufwerten, sie reinigen auch das Wasser, bieten natürliche Lebensräume und verbessern somit das biologische Gleichgewicht.

HINWEIS: Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist die ieQ-systems GmbH & Co. KG
Weihnachten 2016
Close Button
Anzeige entfernen